DÜNNSCHICHTZYTOLOGIE - z.B. ThinPrep® Pap-Test

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) ist nach Brustkrebs die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache bei Frauen im Alter von 25-35 Jahren. Etwa 1700 Frauen streben jedes Jahr in Deutschland an den Folgen von Gebärmutterhalskrebs. Und dennoch ist Gebärmutterhalskrebs vermeidbar: denn die jährliche Krebs-Früherkennungsuntersuchung beim Gynäkologen kann vor der Entstehung des Gebärmutterhalskrebses schützen.

Bei der Früherkennungsuntersuchung wird während der gynäkologischen Untersuchung mit einem Wattetupfer oder einem anderen Instrument ein Zellabstrich vom Gebärmutterhals entnommen. Die Zellen werden dabei oberflächlich abgetragen und bleiben am Entnahmeinstrument hängen. Die entnommenen Zellen werden auf einen Objektträger aufgebracht, im Labor präpariert und gefärbt und anschließend unter dem Mikroskop begutachtet. Hierbei ist es möglich, Zellveränderungen zu erkennen, die auf eine Entzündung oder Entartung hinweisen.

Seit der PAP-Test vor ca. 50 Jahren entwickelt wurde, hat sich die Technik nicht wesentlich verändert. Unter optimalen Bedingungen bietet dieser Test eine relativ hohe Sicherheit mit einer Erfolgsquote von bis zu 80%. Nach wie vor hat er daher einen hohen Stellenwert. In der praktischen Routine ergeben sich allerdings auch Probleme und Fehlermöglichkeiten, die seine Zuverlässigkeit einschränken.

Eine technische Weiterentwicklung des konventionellen Pap-Tests ist der ThinPrep® Pap-Test. Er wurde entwickelt, um die beim herkömmlichen Pap-Test auftretenden Probleme und Fehlermöglichkeiten zu verringern, und stellt die erste entscheidende technische Verbesserung der zytologischen Untersuchung dar.

In einer großen Vergleichsstudie zwischen dem konventionellen Pap-Test und dem ThinPrep® Pap-Test konnte gezeigt werden, dass sich die Erfolgsquoten gegenüber dem herkömmlichen Verfahren bei leichteren Zellveränderungen (Dysplasien) um 72% und bei hochgradigen Zellveränderungen um 103% steigern ließ. Diese größere Zuverlässigkeit und Aussagekraft bedeutet auch eine höhere Sicherheit für die untersuchten Frauen.

Hinweis

Wenn Sie mehr Sicherheit beim Vorsorge-Abstrich durch den ThinPrep® Pap-Test wünschen, teilen Sie dies bitte meinen Teamassistentinnen vor der Untersuchung mit.

Bei Privat-Versicherten wird diese Untersuchung in der Regel erstattet. 

Gesetzlich Versicherte erhalten nach persönlicher Absprache eine Honorarrechnung im Rahmen der individuellen Gesundheitsleistungen. Die Kosten können in der Praxis erfragt werden.

Rating: 4.8. 78 vote(s).

No rating done at all.