INTIMA MEDIA DICKE - MESSUNG IHRES ARTERIOSKLEROSE-RISIKOS

Die Messung der Intima-Media-Dicke (IMD) im hochauflösenden Ultraschall ist eine sehr gut geeignete Methode, um das Arteriosklerose-Risiko zu bestimmen, da diese gut mit dem Zustand des Gefäßsystems korreliert. Die Intima-Media-Dicke bestimmt das Verhältnis der inneren und mittleren Gefäßwanddicke. Gemessen wird an der A. carotis communis (Halsschlagader) kurz unterhalb ihrer Gabelung. Als Normwert gilt eine IMD bis 0,7 mm. Bei Werten der Intima-Media-Dicke ab 0,8 mm besteht ein erhöhtes Arteriosklerose-Risiko mit einer Gefährdung hinsichtlich Herzinfarkt und Schlaganfall.

Besonders wichtig ist die IMD-Bestimmung vor Beginn einer Hormon-Ersatzbehandlung in den Wechseljahren.

Bei normaler IMD hat die sachgerecht vom Hormonspezialisten durchgeführte Hormon-Ersatzbehandlung einen schützenden Effekt auf die Blutgefässe und die Entwicklung einer Arteriosklerose. Ist die IMD jedoch bereits deutlich erhöht, kann ein gegenteiliger Effekt eintreten. Dann sollte auf eine Östrogenbehandlung verzichtet und ggf. eine medikamentöse Behandlung zum Schutz vor Herzinfarkt und Schlaganfall erfolgen.

Wir empfehlen die Bestimmung der Intima-Media-Dicke vor Beginn und im Verlauf einer Hormon-Ersatzbehandlung und bei erhöhtem Risiko (z. B. Deutliches Übergewicht, Familiäre Belastung mit Herzinfarkt, Schlaganfall, Fettstoffwechselstörung bzw. Diabetes mellitus, auffällige Laborwerte beim Checkup).

Terminvereinbarung:

Um ausreichend Zeit zur Verfügung zu haben, etwa 15 Minuten, vergeben wir Termine zum Carotis-Ultraschall meist am Ende unserer Sprechstunden.

Sie können Ihren Termin selbst online buchen oder telefonisch vereinbaren unter 089/1293229.

Kosten können Sie bei der Anmeldung erfragen (Erstattung bei Privatversicherten, Selbstzahler-Leistung bei gesetzlich Versicherten).

Bewertungen: 4.9 von 5 bei 139 Stimme(n).

Bisher ohne Bewertung.
Vergeben Sie jetzt Ihre Wertung!